Stöckchen: Die Stellenanzeige

Die wunderbare Tanja Rast hat mir ein Stöckchen zugeworfen, in dem es um das “Lieblingstier” des Autoren geht: um seine Heldinnen und Helden, Hauptfiguren und Protagonistinnen. Wir kommt eigentlich der Held zum Job?

Ich möchte mal wieder ein Stöckchen in die Runde werfen. Dieses Mal ein eigenes. Ich weiß auch schon, wer mein erstes Stöckchen-Opfer werden wird. Doch dazu mehr am Ende des Beitrags.

Mein Stöckchen hat zwei Teile. Wir stellen uns vor, es gäbe eine Arbeitsvermittlungsagentur für Helden, die sich auf Stellenanzeigen im agentureigenen Blatt „Mein Autor und ich“ bewerben können. Wir nehmen uns also einen aktuellen oder in Planung befindlichen Roman und schreiben die Rolle des Protagonisten aus. Wer auf eine Anzeige Erfolg ernten will, sollte tunlichst die negativen Aspekte des Jobs verschweigen.

Für meinen im Machandel-Verlag erschienenen Roman “Nachtjägerherz” brauchte ich eine weibliche Hauptrolle:

Mysteriös und geheimnisvoll: Wir suchen Dich!
Für die weibliche Hauptrolle in einem abenteuerlichen Liebesroman suchen wir eine Heldin, die Männerherzen verzaubert und Frauen neidvoll aufseufzen lässt.
Du bist naturverbunden und abenteuerlustig, kannst dir nichts Bessers vorstellen, als dauerhaft im Duschungelcamp zu leben und deine Hütte mit Krabbeltieren jeder Art zu teilen, verfügst über magische Kräfte, idealerweise Heilerfähigkeiten und Gestaltwandeln, und kannst Blut sehen, ohne dich zu übergeben oder kreischend davonzulaufen?
Du legst dich gern mal mit deinem Vorgesetzten an, lässt dir nichts sagen, bist selbstbewusst und klug?
Du magst Tiere und bist vielleicht sogar tief in deinem Herzen selbst eins?
Du bist neugierig genug, um Grenzen zu überwinden, mit denen du aufgewachsen bist, du hast Mut und Kampfgeist?
Du bist bereit, unter Umständen auch einmal nackt vor die Kamera zu treten?
Dann bist du richtig. Bewirb dich jetzt auf die weibliche Hauptrolle in unserer Produktion “Nachtjägerherz”.
Bei gleicher Qualifikation und um Kosten für die Special Effects zu vermeiden, werden Gestaltwandlerinnen bevorzugt.
Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften unter der Chiffre “Nachtjägerherz-ATA”.

Teil 2:
Der zweite Teil des Stöckchens umfaßt ein Interview mit dem Helden, nachdem er sich auf die Stellenanzeige gemeldet und den Job bekommen hat. Ist es ein Werk, das schon in Arbeit ist, führt das Gespräch die Seelsorgeabteilung der Agentur. Sind die ersten Worte noch nicht geschrieben, kann das Interview als Einstellungsgespräch geführt werden. Drei bis fünf Fragen, die der Held so wahrheitsgemäß wie möglich beantworten muß, genügen. Daß er bei der Beantwortung durchaus ins Schwitzen und Verzweifeln kommen darf, ist selbstverständlich. Wie haben seine Hoffnungen sich erfüllt? Warum meint er, besonders gut auf die Anforderungen im Stellenprofil reagieren zu können? Was denkt er über seine Autorin/seinen Autor? Und würde er sich noch einmal bewerben?