Helen B. Kraft: Victorian Secrets – Verbotene Sünden

victorian_(640_x_480)Träume lügen nicht.

Niemand weiß das besser, als die Traumgängerin und Scotland Visional Yard Agentin Emma St.Claire. Während einer Mordserie in London wird sie auf Sir Ian Connery angesetzt, der in den Fokus der Ermittlungen gerückt ist. Um dessen Schuld zu beweisen, muss sie seine Träume analysieren, und schon bald wird klar, dass der Lord etwas zu verbergen hat. Etwas, das schwerer wiegt, als die Gefühle, die seine Berührungen in ihr wachrufen. Kann Liebe über Vernunft siegen?” – so der Klappentext des bei Romance Edition erschienenen Steampunk-Romans von Helen B. Kraft. Schon von der ersten Seite an wurde ich als Leserin hineingesogen in dieses so andere, von einer Umweltkatastrophe gezeichnete und veränderte London. Battersea veränderte nicht nur das Stadtbild, es veränderte auch die Menschen, machte viele von ihnen zu Besonderheiten, gab ihnen Fähigkeiten, die Fluch und Segen zugleich sind – wie Emmas Gabe, die Träume anderer besuchen zu können und damit zu helfen, verbrechen aufzuklären. Doch wer ist dieser Lord Connery, auf den das SVY sie angesetzt hat? was verbirgt er in seinen Träumen und welche dunklen Geheimnisse hütet er in seinem Keller? Emma ist hin-und hergerissen zwischen Faszination und Furcht, zwischen Leidenschaft und Zurückhaltung und schließlich zwischen Wahrheit und Lüge. Ein spannend erzählter Krimi mischt sich hier mit einer von knisternder Erotik durchzogenen, leidenschaftlichen Liebesgeschichte, bei der man am Ende nur darauf lauert, dass Emma und Ian sich endlich “kriegen”.
Gekonnt versteht es Helen B. Kraft, Hinweise zu streuen und ihre Leser immer wieder auf falsche Fährten zu locken, bis er schließlich resigniert und selbst schon beinahe glaubt, was auch der geplagte Ermittler Shawn Whiting so gern wahrhaben will – dass Ian Connery ein brutaler Killer ist.
Helen B. Kraft erzählt die Geschichte um Ian, Emma und den Van-Grummel-Zylinder mit dem ihr eigenen Charme und dem ihr eigenen herrlich trockenen Humor, der mir schon bei ihren Romanen “Höllenjob für einen Dämon” und “Höllenjob für einen Seraph” so gefallen hat.
“Victorian Secrets – verbotene Sünden” ist ein spannendes und packendes Steampunk-Krimi-Lesevergnügen, das ich uneingeschränkt empfehle.

Schreibe einen Kommentar