Tschüß, 2015 – willkommen, 2016!

Wie, schon vorbei?
Kann mir bitte mal jemand sagen, wo das vergangene Jahr so schnell hin ist? Wir haben doch gestern erst Silvester gefeiert. Aber nun gut, 2015 ist auf dem Rückzug, also gibt es jetzt auch einen kleinen Rückblick hier im Blog.
2015 war ein Jahr der Schreiberfolge. Meine Dschnungelbewohner bekamen mit „Nachtjägerseele“ die erwartete Fortsetzung, ich durfte die Printversion der „Missverstandenen Monster“ in Händen halten und meine Orgelspinne gedruckt sehen, und die Nithyara starteten mit dem Prequel „Harfenzorn“ in die Neuauflage-Runde. Meine aller-allererste Romanveröffentlichung überhaupt, „Im Fischernetz“, liefert immer noch so viel an Tantiemen, dass es für einmal gemütlich Essengehen reicht, und das freut mich wirklich – anscheinend gibt es immer noch Menschen, die meine Geschichte vom Werfisch und dem entlaufenen Sklaven neugierig macht.
2015 war ein Jahr der Katzen, wie kann es in diesem Haushalt auch anders sein? Neuzugang Kleo, 2014 um die Weihnachtszeit eingewandert, schlich sich in Haus und Herzen, taute immer mehr auf und ist inzwischen nicht mehr hier wegzudenken. Vom kleinen fauchenden Dämon unter dem Bett hat sie sich in eine süße kleine Kuschelkatze verwandelt.
2015 war ein Jahr der Selbsterkenntnis. Der November hat mir gezeigt, was ich schaffen kann, wenn ich mich nur durchbeiße. Der NaNoWriMo war anstrengend, stressig, spaßig und am Ende ein Marathonschreiben. Das letzte Zehntel an Wörtern entstand am letzten Tag, die 50k erreichte ich buchstäblich um Fünf vor Zwölf. Ja, es geht, 10k an einem Tag zu kloppen, aber ganz ehrlich, noch mal brauche ich das nicht.
Genausowenig wie einige andere Dinge. Öfter mal Neinsagen ist einer meiner guten Vorsätze, mehr Gelassenheit, mehr Ruhe und mehr Achtsamkeit. Mehr hier und jetzt statt gestern und morgen. Mehr kleine Dinge und kleine Schritte statt Monsterziele und Höhenflüge.
Schreiberisch werfen schon einige Dinge für 2016 ihre Schatten voraus. Natürlich geht es weiter mit den Nithyara. Der „alte“ Feuersänger erscheint neu poliert in zwei Einzelbänden, geplant sind dazu noch Kurzgeschichten und eine erste Selbstveröffentlichung. Ganz weit weg, aber schon in Sicht, winkt eine weitere Veröffentlichung, schon für das Jahr 2017. Es bleibt spannend!

Zum Schluss noch ein kleiner Ausblick, was es auf diesem Blog im kommenden Jahr geben wird:
– weiterhin Buchbesprechungen/Rezensionen
– Fortsetzung des Online-Romans “Erwählte des Zwielichts”
– Neuauflage vom “Kater der Woche”
– mehr Zentangle

Euch allen ein gutes neues Jahr. Bleibt gesund. Lasst euch nicht stressen. Bleibt ihr selbst, verbiegt euch nicht. Lebt euer Leben, ihr habt nur dieses eine!

Schreibe einen Kommentar