Helen B. Kraft: Gefährliche Lügen

Mit “Gefährliche Lügen” setzt Helen B. Kraft ihre Reihe “Erbe der Sieben Wüsten” fort – und es geht genauso spannend, knisternd und mit dem typischen Helen-Humor weiter. Im Fokus des vierten Bestien-Bandes stehen Kanzler Barriques Sohn Calliou und die Bestienprinzessin Naya, Tochter von Daemyan und Natayla, die wir schon aus Band 3 kennen.

Klappentext: Prinzessin Naya hat ein gewaltiges Problem, ebenso wie Calliou, der Sohn des Kanzlers. Beide haben Mühe, dem Einfluss ihrer überdominanten Väter zu entkommen. Da hilft es auch nicht wirklich, dass Naya sich immer in die falschen Männer verliebt, oder dass Calliou im Geheimen als Assassine für die Königin arbeitet.
Sie proben den Aufstand, doch der Zeitpunkt könnte ungünstiger nicht sein. Ein Feind bedroht die Bestien, entschlossen, sie alle auszurotten. Wenn Kobolde und Bestien es nicht schaffen, als Freunde und Familie zusammenzuhalten, könnte es das Ende für das Reich der Sieben Wüsten bedeuten.

In gewohnt spannender Weise, gewürzt mit sinnlich-knisternder Erotik und einer guten Portion Humor erzählt Helen B. Kraft die Geschichte von Nayla und Calliou, in der wir einige interessante Fakten über Kobolde und ihr Verhältnis zum Lügen erfahren und mit einer ungewöhnlichen Beziehung zwischen Bestie und Erbsenpüree … entschuldigung, Kobold konfrontiert werden. In den ersten Bänden gesponnene noch lose Fäden verweben sich zu einem Bild, in dem plötzlich alles zusammenpasst. Zu viel will ich nicht verraten, denn wie Helen das schafft, sollte jeder Bestienfan selbst lesen.

Ich hatte mit “Gefährliche Lügen” jedenfalls wieder viel Spaß und einige spannende Lesestunden, und ich empfehle jedem, der mit den Bestien liebäugelt, auf jeden Fall alle Bücher der Reihe zu lesen. Und natürlich freue ich mich schon auf Band 5.

Schreibe einen Kommentar