Pläne für 2013

Für das neue Jahr steht so einiges auf der Liste. In den letzten Jahren habe ich sehr intensiv geschrieben, allerdings weniger intensiv (sprich: gar nichts) überarbeitet. 2013 wird das Jahr der Überarbeitungen, das Jahr der Verlags-und Agenturbewerbungen und das Jahr der Neuauflage meines “Feuersängers”. Im Machandel-Verlag wird er ein neues Zuhause finden, im neuen Gewand als Paperback und EBook und komplett neu überarbeitet. Ich freue mich schon sehr darauf.
Im Frühjahr 2013 erscheint eine meiner Novellen im Machandel-Verlag, Arbeitstitel “Nachtjäger”, mal sehen, ob’s dabei bleibt.
Zu guter Letzt eine Ankündigung. Ich werde im kommenden Jahr nicht mehr so ganz allein bloggen. Einmal in der Woche werden unter dem Titel “Kater/Katze der Woche” meine drei pelzigen Mitbewohner zu Wort kommen. Wer schon immer einmal wissen möchte, was eine Autorenkatze so zu erzählen hat, der darf sich jetzt schon auf die geistigen, philosophischen, politisierenden, sarkastisch-zynischen oder einfach nur netten Ergüsse von Kater, Cassiopeia und Leo freuen.

Leseliste 2012

War nicht so viel in diesem Jahr. Das muss wieder besser werden.

Lynn Raven: “Die Blutbraut” – romantisch, spannend und wie immer bei Lynn mit einer sympathischen, selbständigen und selbstbewussten Heldin. Sehr zu empfehlen, wenn man’s vampirisch und romantisch-spannend mag.
Peter Jethers: “Klappohrkatze” – hinreißend süße Geschichte über einen Autoren, der auf die Katze kommt
H.H. Kirst: “Generalsaffären” – bedrückende historische Reportage über den zweiten Weltkrieg. Bitter, was Verleumdung anrichten kann.
John Knittel: “Therese Etienne” – älteres Werk mit erschreckend aktueller Thematik. Nachdem ich mich erst mal an den Stil gewöhnt hatte, konnte ich es nicht mehr weglegen.
Soname Yangchen: “Wolkenkind” – Autobiografie einer jungen Tibeterin. Wunderbares, mutmachendes Buch über eine faszinierende Frau.
Stig Larsson: “Verblendung”, “Verdammnis” und “Vergebung”, die Millenniumtrilogie. Skandinavisch-kühl, detailreich bis an die Schmerzgrenze, blutig und so spannend, dass sie süchtig macht.
Erin Hunter: “Warrior Cats”, Staffel 1 – die Geschichte um den Kater Fireheart hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
Helen B. Kraft: “Höllenjob für einen Dämon” – höllisch komisch, romantisch und frech. Evangelina und Shatan muss man einfach lieben.
Anika Beer: “Als die schwarzen Feen kamen” – großartiges düster-spannendes Jugendbuch
Elke Heidenreich: “Nero Corleone”/”Nero Corleone kehrt zurück” – Kinderbücher für Erwachsene? Erwachsenenbücher für Kinder? Egal. Hinreißend, rührend, wunderschön.

Wieder gelesen:
Joy Smoth Aiken: “Solos Reise” – immer und immer wieder, weil ich es so liebe.
Philipp Pullman: “Der goldene Kompass”
Ju Honisch: “Bisse” – bitterböse Kurzgeschichten mit überraschender Wendung. Großartig.
Franka Rubus: “Die Blutgabe”. Damit ich endlich “Unberührbar” anfangen kann.