Das war 2014

Als 2014 an den Start ging, postete jemand auf Facebook die schöne Idee mit dem Erinnerungsglas. Bei mir war es die Erinnerungsbox, in der übers Jahr kleine Zettelchen mit Notizen, Souvenirs, Erinnerungsstücke und kleine Geschenke wanderten, die mich an schöne Momente des Jahres erinnern sollten. Zugegeben, viel ist nicht zusammengekommen, denn hin und wieder geriet die Box in Vergessenheit, der Alltagsstress verhinderte diese kleinen Momente des Reflektierens und der Ruhe, und einige Tage und Wochen im vergangenen Jahr waren auf gut Deutsch gesagt so scheiße, dass es sich nicht lohnte, dafür Zettelchen zu schreiben. Trotzdem, die Box wird auch 2015 wieder gefüttert, und ich hoffe am 1. Januar 2016 wieder auf reiche Ernte.
Das ist sie. Die Box, liebevoll gestaltet von einer Freundin aus dem Filk-Fandom und durch ein kleines Gewinnspiel in meine Hände gewandert. Ich. habe. Etwas. Bei. Einem. Gewinnspiel. Gewonnen. das war so ein Tag fürs Zettelchen schreiben, denn eigentlich gewinne ich nie was. Die Box heute morgen. Und ausgepackt. Hoppla, was da alles drin war:
Erinnerungen an Berlin, an dieses umwerfend phantastische lange Wochenende mit dem Chor, Erinnerungen an ein beeindruckendes Konzert in der Philharmonie mit über 200 japanischen und deutschen Musikern und Beethovens neunter Sinfonie. Der erste selbst gefaltete Origami-Kranich. Eine Hobbitmünze mit bewegter Hintergrundgeschichte, Geburtstagsgeschenk einer lieben Freundin. Ein Golfball, den mein Mann in Gustavsfors/Schweden während unseres Urlaubs fand – schöne Erinnerung an die Nachtfahrt auf dem Golfplatz, wir auf der Suche nach einem Lagerplatz. Seitdem sind Golfbälle ein Familienrunninggag. Minisocken von einer Autorenfreundin aus dem Tintenzirkel. Ein zettelchen mit der Aufschrift “Hoffnung” – eines Tages hingen überall in er Stadt kleine Plakate mit diesen Abreißzetteln und der Aufschrift: “Nimm dir was du brauchst”. Und Hoffnung ist immer gut, denn es kann ja nur besser werden.
Zettel, Zettel, Zettel – Erinnerungen an nette Worte, schöne Stunden, gute Nachrichten. Konzertkarten als Erinnerung an schöne musikalische Momente.
Ich freue mich, die Box wieder zu füttern. Auf ins neue Jahr. Es gibt viel zu tun, zu schreiben, zu erleben, zu regeln und in Angriff zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar